Deutlicher Heimsieg für Empor!

SG Empor Sassnitz – Rot Weiß Trinwillershagen II 6:0 (2:0)

 

Mit dem Auswärtserfolg aus der Vorwoche war die Zielstellung im Heimspiel gegen die Gäste aus Trinwillershagen klar definiert.Coach Christian Hagemeister konnte bei den Hafenstädtern aus den Vollen schöpfen und stellte die Mannschaft dementsprechend offensiv ein.

Nach anfänglichen Abtasten hatte Empor in Person von Hussein Safari und Tim Essner die ersten beiden Anschlussmöglichkeiten der Begegnung. Die Platzherren übernahmen die Initiative und hielten die Gäste zumeist in ihrer eigenen Spielhälfte. Die Sassnitzer bekamen im letzten Drittel jedoch zu oft den Ball nicht an den Mann, sodass zahlreiche Angriffe verpufften und geklärt wurden. Die Trinwillershägener kamen nach einer knappen halben Stunde zu einer Druckphase. Zwei lange Bälle in die Spitze konnte die Empor-Defensive im letzten Augenblick bereinigen. Nach einem Eckball die große Möglichkeit für Trin auf die Führung, welche sie jedoch nicht nutzen konnten. Anschließend bekamen die Hafenstädter die Spielkontrolle zurück und hatten ihrerseits zwei Großchancen auf den ersten Treffer. Nach Eckball und einem Kopfball von Tony Henke parierte zunächst Trins Schlussmann glänzend. In der darauffolgenden Szene brachte Daniel Blum den Ball von der Grundlinie vor den Kasten der Gäste, Martin Fidorra hielt den Kopf hin und wiederum wurde auf der Linie geklärt.
In Minute 39 konnte Tim Essner die überfällige Führung erzielen. Zwei Verteidiger der Gäste behinderten sich gegenseitig beim Versuch den Sassnitzer Torjäger zu stoppen. Sein Schuss von halblinker Position schlug daraufhin im langen Toreck ein. 5 Minuten später war es wieder Essner, welcher aus ähnlicher Position den Ball behauptete und  mit einem platzierten Abschluss den Zwei-Tore-Vorsprung herstellte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchten die Festländer etwas höher zu stehen und setzten Sassnitz früher unter Druck. Empor konnte zunächst nicht sein kontrolliertes Spiel aufziehen, befreite sich aber immer wieder aus engen Situationen.
So war es nach knapp einer Stunde eher eine Frage der Zeit wann der dritte Treffer für die endgültige Entscheidung fallen sollte. Nach schönem Zuspiel in die Spitze enteilte Tim Essner dem letzten Verteidiger. Dieser wusste sich nur noch mit einem Griff um die Hüfte des Stürmers zu helfen und stoppte ihn so. Dummerweise kassierte er nicht nur die rote Karte, sondern verursachte dadurch einen Foulelfmeter. „Geburtstagskind“ Martin Fidorra trat zum Strafstoß an und verwandelte sicher zum 3:0. Die Entscheidung in diesem Spiel.
In der Folge war der Wille der Gäste gebrochen, Angriff um Angriff rollte auf das Triner Tor. In Minute 73. brachte Ole Wollschläger einen Freistoß auf den langen Pfosten. Gleich 4 Sassnitzer standen bereit zum einköpfen, letztendlich drückte Hussein Safari den Ball mit etwas Glück über die Linie.
5 Minuten später folgte ein Vorstoß über rechts. Die Hereingabe verpassten sogleich mehrere Spieler, ehe Franz Harpke aus spitzem Winkel den fünften Treffer erzielen konnte.
Den Schlusspunkt setzte, nach einer Ecke von Stefan Solle, Tony Henke per Kopf zum 6 zu 0.

Über weite Strecken hatten die Sassnitzer mehr vom Spiel, brachten sich das ein oder andere Mal in Halbzeit Eins durch zu häufige Abspielfehler selbst in Bedrängnis. Dennoch ließ man sich nicht aus der Ruhe bringen und zog sein Spiel auf.
Neben Martin Fidorra feierte Empor Coach Christian Hagemeister ebenfalls seinen Geburtstag. Ein besseres Geschenk von der Mannschaft hätte er sich an diesem Tag nicht wünschen können.

Empor erzielt damit den zweiten Sieg in Serie und macht damit in der Tabelle weiter an Boden gut.

Kommendes Wochenende pausiert der Ligaspielbetrieb. Unsere Männer treten in der Runde der letzten 16 des Kreispokals an. Gegner ist der Kreisligist FSV Klevenow.

 

Für Empor spielten:
David Schiller (TW) – Martin Fidorra (70’ Sascha Rastedt), Tony Henke (C), Erik Borgwardt – Benny Hoppe (46’ Florian Nasebandt), Martin Blum, Franz Harpke, Daniel Blum (65’ Stefan Solle), Ole Wollschläger, Hussein Safari – Tim Essner

Weitere Wechselspieler:
Tom Sommerfeldt, Oliver Wasenitz

Torschützen für Empor:
(39’), (43’) Tim Essner | (68’) Martin Fidorra | (73’) Hussein Safari | (78’) Franz Harpke | (85’) Tony Henke