Empor dreht Partie in Halbzeit Zwei

SG Empor Sassnitz – Grimmener SV II 2:1 (0:1)

 

Nachdem es zuletzt zur witterungsbedingten Spielabsage bei der SG Wöpkendorf kam, starteten die Männer von Empor am vergangenen Samstag mit einem Heimspiel nach der Winterpause. Gegner war die zweite Vertretung des Grimmener SV, die sich ihrerseits in der Vorwoche 5:3 gegen den SV Kandelin durchsetzten.

Beide Mannschaften starteten verhalten in die Begegnung, sodass sich das Geschehen zu Beginn zwischen beiden Strafräumen abspielte. Einen ersten Dämpfer bekamen die Sassnitzer bereits nach einer knappen Viertelstunde. Martin Fidorra zog sich bei einem Kopfballduell mit einem Grimmener Spieler einen Cut am linken Auge zu und konnte nicht mehr weiterspielen.
Empor stellte daraufhin um und zeigte in der Folge wie es gehen kann gefährlich vor das GSV-Tor zu kommen. Gleich zweimal schaffte man es den Ball in die Schnittstelle der Gästeabwehr zu spielen und das Spielgerät im Tor unterzubringen, jedoch wurde bei beiden Aktionen auf Abseits entschieden.
Auf der anderen Seite brachten die Hafenstädter sich in der 23. Spielminute selber in Bedrängnis. Nach unnötigem Ballverlust im Aufbauspiel schalteten die Gäste schnell und konnten nach einem präzisen Pass in die Spitze und einem Schuss in die lange Ecke die Führung erzielen.
Die Platzherren waren bis zur Pause weiter bemüht den Rückstand aufzuholen, konnten aber keine klaren Aktionen mehr zum Abschluss bringen.
Im zweiten Durchgang faste man neuen Mut und wurde dafür bereits in der 52. Minute belohnt. Ole Wollschläger brachte einen Freistoß von der linken Seite scharf in den Strafraum, wo sich Hussein Safari am langen Pfosten durchsetzte und zum Ausgleich einnickte. Kurz darauf vergab Benny Hoppe eine aussichtsreiche Gelegenheit auf den Führungstreffer. Er scheiterte mit seinem Abschluss am gut reagierenden Grimmener Schlussmann.
Empor schaffte es nun immer häufiger mit Tempo vor das Gästetor zu kommen und die Abwehrreihe vor Problemen zu stellen. Bei einem solchen Vorstoß wurde Ole Wollschläger von zwei Grimmenern unsanft im Strafraum von den Beinen geholt, sodass der Unparteiische folgerichtig auf Strafstoß entschied. Bei einer anschließenden „Rudelbildung“ wurden auf beiden Seiten noch ein paar Nettigkeiten ausgetauscht. Spätestens hier hätte das Schiedsrichtergespann mit konsequenten Entscheidungen für beide Mannschaften für etwas Ruhe auf den Platz sorgen können.
Tim Essner ließ sich davon nicht beirren und verwandelte sicher zur Sassnitzer Führung (66′). Empor verpasste es dann in der Schlussphase für eine vorzeitige Entscheidung zu sorgen. So blieb es bis zum Ende eine Zitterpartie, in der die Gäste allerdings auch nichts Zählbares mehr verbuchen konnten.

Mit dem Sieg hält man Anschluss an die vorderen Platzierungen in der Tabelle und schiebt sich vorerst auf den sechsten Rang.

Für Empor spielten:
David Schiller (TW) – Martin Fidorra (15′ Tim Essner), Tony Henke, Tom Sommerfeldt (72′ Gunnar Trabalski) – Mario Ligouri, Martin Blum (C), Franz Harpke, Hussein Safari – Benny Hoppe, Ole Wollschläger, Sören Ringer

Weitere Wechselspieler:
Tim Wenzel

Torschützen für Empor:
(52′) Hussein Safari | (66′) Tim Essner (FE)

Foto:
Jessica Begerow