Empor gleicht in letzter Minute aus

SG Empor Sassnitz – SV Kandelin 2:2 (1:1)

 

Einen Start nach Maß erwischten die Hafenstädter am vergangenen Samstag im Heimspiel gegen den SV Kandelin.
Bereits der erste Sassnitzer Angriff hatte Erfolg. Über die rechte Seite nahm Hussein Safari Tempo auf und spielte den Ball scharf in den Sechtzehner. Am langen Pfosten konnte ein Verteidiger der Gäste nicht entscheidend eingreifen, sodass Tim Essner aus kurzer Distanz zur Führung traf.
Nur 5 Minuten später eine ähnliche Situation, jedoch setzte Tim Essner den Ball dieses mal über das Tor.
Nach einer guten Anfangsphase der Platzherren verflachte die Partie zunehmend. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware.
Nach knapp einer halben Stunde prüfte dann Benny Hoppe den Gästeschlussmann mit einer Direktabnahme von der Strafraumgrenze. Im Gegenzug hatten dann auch die Gäste ihre erste gute Gelegenheit. Nach einem Distanzschuss war David Schiller im Sassnitzer Tor auf dem Posten und parierte (32′).
3 Minuten später musste er sich dann aber geschlagen geben. Nach einem Freistoß in den Strafraum konnte Empor die Situation nicht klären, die Gäste setzten nach und konnten den Ball über die Linie spitzeln – allerdings aus stark Abseitsverdächtiger Position wie die Sassnitzer beim Schiedsrichter beanstandeten. Dieser blieb nach kurzer Rücksprache bei der Torentscheidung.
Weitere Höhepunkte waren in Halbzeit Eins nicht zu verbuchen.
Auch in der zweiten Hälfte änderte sich zunächst nichts. Kandelin beschäftigte die Hafenstädter immer wieder mit lang geschlagenen Bällen. Empor konnte auf der anderen Seite keine zwingenden Möglichkeiten herausspielen und verlor ein ums andere mal den Ball in der Vorwärtsbewegung.
In Minute 59 folgte dann der Führungstreffer für die Gäste. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite fühlte sich kein Sassnitzer für den Kandeliner Stürmer zuständig, dass dieser unbehelligt einköfpen konnte.
Empor lief diesen Rückstand bis zum Ende des Spiels hinterher.
In der 90. Minute konnte ein letzter Sassnitzer Eckball von den Gästen zunächst geklärt werden. Tom Sommerfeldt nahm daraufhin per Volley aus 25 Metern Torentfernung Maß und setzte das Spielgerät in die Tormaschen. Mit diesem Last-Minute-Ausgleich retten die Hafenstädter einen Punkt und bleiben in der Tabelle einen Zähler vor den Kandelinern.

Am kommenden Wochenende empfängt Empor dann erneut auf heimischen Geläuf den TSV Sagard zum Jasmund-Derby.

Für Empor spielten:
David Schiller (TW) – Erik Borgwardt, Tom Sommerfeldt, Sascha Rastedt (61′ Oliver Wasenitz) – Martin Blum (C), Benny Hoppe, Hussein Safari, Mario Liguori – Ole Wollschläger (82′ Adrian Greere), Tim Essner, Sören Ringer

Torschützen für Empor:
(2′) Tim Essner | (90′) Tom Sommerfeldt

Foto:
Jessica Begerow