SG Empor Sassnitz – SV Prohner Wiek 2:1 (0:0)

Nach zwei Niederlagen gegen direkte Konkurrenten wollten die Hafenstädter aus Sassnitz wieder in die Erfolgsspur finden. Zu Gast war der Tabellenletzte aus Prohn, welche ihrerseits die letzte Chance nutzen wollten um den drohenden Abstieg doch noch zu verhindern.

Die Zielstellung an diesem Tag war klar. Empor wollte über seine Stärken in der Offensive den Gegner weh tun und früh Druck ausüben. Es entwickelte sich schon in den ersten Minuten eine intensiv geführte Partie in der kein Ball verloren gegeben wurde. Die erste Möglichkeit hatten die Gäste nach Missverständnis in der Sassnitzer Defensive. Der Abschluss der Prohner sorgte allerdings für keine Gefahr. Danach übernahm die Heimelf die Kontrolle und erarbeitete sich eine Möglichkeit nach der anderen. Benny Hoppe und Tim Essner prüften den Gästekeeper, welcher jeweils parierte (6.). Nach Eckball in der 13. Spielminute verpassten gleich zwei Sassnitzer einen zu kurz abgewehrten Ball. Zwei Minuten später ist Sören Ringer auf rechts bis zur Grundlinie durch, legt sich allerdings im letzten Moment den Ball zu weit vor, sodass der Unparteiische auf Abstoß entschied.
Der Gast kam zumeist über Standardsituationen in die Gefahrenzone der Sassnitzer, konnte daraus jedoch keinen Profit schlagen.
Anders auf der anderen Seite. Nach Kombination von Benny Hoppe und Martin Schiffner erreicht das Spielgerät Sören Ringer, welcher im Eins gegen Eins am Prohner Torwart scheiterte (28.). Bis dato die beste Möglichkeit in Führung zu gehen. In der nächsten Spielsituation zieht Martin Schiffner im Strafraum mehrere Verteidiger auf sich, spielt zurück zur Strafraumgrenze wo Benny Hoppe und Tony Henke warteten und letzterer mit seinem Abschluss knapp verzieht.
Empor präsenter und vor dem Tor gefährlich, jedoch fehlte in der letzten Aktion die nötige Konsequenz um zum Torerfolg zu kommen.
Kurz vor der Halbzeit brachte Martin Schiffner einen Freistoß aus 20 Metern mit zug aufs Tor, den Abpraller des Torwarts verpassten gleich zwei Sassnitzer und Prohn konnte die Situation bereinigen.
Mit einem 0:0 der besseren Sorte ging es in dieser Pause.


Zur zweiten Halbzeit ersetzte Sven Kruckow den angagierten Martin Schiffner.
Empor machte da weiter wo sie in der ersten Hälfte aufgehört hatten. In der 48. Minute zog man auf der rechten Seite über Erik Borgwardt und Tony Henke einen Angriff auf. Sein Pass erreichte den startenden Tim Essner welcher sich im Zweikampf behauptete. Der Querpass im Sechtzehner erreichte am zweiten Pfosten den grade eingewechselten Sven Kruckow der zum 1:0 für Sassnitz einschob (48.)
Das Spiel nach wie vor kampfbetont, in dem der Schiedsrichter mit umstrittenen Entscheidungen auf beiden Seiten unnötige Hektik hinein brachte.
Prohn versuchte immer wieder über lange geschlagene Bälle auf die Angreifer zu Möglichkeiten zu kommen. In der 59. Minute erreichte einer dieser Bälle punktgenau den Stürmer, der im Zweikampf den Überblick behielt und den Ball unter Bedrängnis über Tim Wenzel zum 1:1 lupfte.
In der Folgezeit gestaltete sich die Partie etwas offener. Beide Teams suchten ihr Glück in der Offensive. Sowohl Prohn als auch Sassnitz hätten mit aussichtsreichen Chancen ihr Torkonto aufstocken können.
Die beste Möglichkeit hatten dabei nach 80 Minuten die Hausherren. Nach Konter über die linke Seite spielte Tobias Krüger den Ball quer auf den mitgelaufenen Benny Hoppe, sein Schuss ging wiederum nur Zentimeter am langen Pfosten vorbei. Sassnitz steckte nicht auf und versuchte mit letzten Kräften den Siegtreffer zu erzielen. Nach Eckball in der 90. Minute können die Gäste nicht klären, über Martin Blum gelangt der Ball zu Benny Hoppe. Dieser wird von einem Prohner ungeschickt von dem Beinen geholt und der Schiedsrichter entscheidet folgerichtig auf Strafstoß.
Mr. Zuverlässig auf Seiten der Sassnitzer – Tim Essner – legte sich den Ball auf den Punkt und verwandelte sicher zum Sieg bringenden 2:1 für Empor!
Nach intensiven 90 Minuten stehen unter dem Strich 3 verdiente Punkte auf der Haben Seite.

Kommendes Wochenende empfängt man die Elf aus Baabe zum nächsten Inselderby.

Aufstellung:
Tim Wenzel – Erik Borgwardt, Sven Kirchhof, Martin Fidorra, Tobias Krüger – Benny Hoppe, Martin Blum, Tony Henke – Martin Schiffner, Tim Essner, Sören Ringer

Wechsel:
46. Sven Kruckow für Martin Schiffner

Außerdem:
Sascha Rastedt, Philipp Wiesner

www.fussball.de | SG Empor Sassnitz – SV Prohner Wiek