SG Empor Sassnitz – SV Putbus 1:1 (0:1)

 

Zum letzten Heimspiel der Saison empfingen die Sassnitzer am Samstag Nachmittag den SV Putbus. Die Zielstellung war klar definiert. Man wollte unbedingt punkten um den Vorsprung auf die Konkurrenz mindestens zu halten und wenn möglich auszubauen.

In den Anfangsminuten waren es die Gäste die für die für Aktionen sorgten. Empor noch unsortiert und bemüht den Zugriff auf die Gegenspieler zu bekommen. So ließen gleich 4 Sassnitzer einen Gästespieler im Mittelfeld gewähren, sein Pass in die Spitze versprang David Schiller beim Klärungsversuch vor dem Sechtzehner, sodass ein Putbusser nach nur 2 Minuten zur 1:0 Führung einschießen konnte. Die kalte Dusche für die Hafenstädter.
Anschließend fand Empor etwas besser in die Partie und war dabei sich selber Chancen zu erarbeiten. Oftmals ging es über die Außenpositionen, allerdings stand die Putbusser Defensive solide und konnte die Situationen bereinigen.
Nach wiederholten Abstimmungsproblemen bei den Sassnitzern war ein Gäste-Stürmer gleich zwei mal frei durch (15., 19.), jedoch behielt David Schiller im Eins gegen Eins die Nerven und verhinderte mit starken Paraden den zwei Tore Rückstand. Nach etwas mehr als einer halben Stunde ergaben sich leichte Feldvorteile für die Hausherren. Nach Eckball von rechts konnte der Ball nicht geklärt werden und Sven Kirchhof scheiterte aus kurzer Distanz am Keeper (32.). Bis zur Halbzeit spielte sich das Geschehen zu oft im Mittelfeld ab, sodass es zu keinen zwingenden Torchancen auf beiden Seiten mehr kam. Mit dem 0:1 für den SV Putbus ging es in die Halbzeitpause.

In den zweiten 45 Minuten war den Sassnitzern von Begin anzumerken, das sie in diesem Spiel noch etwas reißen wollen. Man spielte offensiver und setzte die Gäste früh unter Druck. Abschlüsse von Sven Kruckow (52.) und Martin Blum (58.) fanden jedoch nicht ihr Ziel.
Die Gäste kamen lediglich durch einige Gegenstöße vor das Sassnitzer Tor, konnten aber nicht sonderlich gefährlich werden. Die beste Gelegenheit konnte von Erik Borgwardt, nach Querpass von der Grundlinie im entscheidenden Moment bereinigt werden. Ab der 60. Minute dann fast nur noch Empor am Drücker. Tim Essner setzte sich auf der rechten Seite durch und zog in den Strafraum. Allerdings hatte noch ein Verteidiger sein Bein dazwischen und konnte klären (62.). In der 65. Minute bekam Sassnitz einen Freistoß aus halblinker Position zugesprochen. Gleichzeitig wechselte man und brachte mit Martin Schiffner eine weitere Offensivkraft. Dieser trat sogleich den Freistoß und versenkte diesen im langen Eck zum verdienten 1:1. Empor spielte weiter nach vorne und wollte den Führungstreffer. Auf dem rechten Flügel behauptete Martin Schiffner den Ball und steckte auf Benny Hoppe durch. Dieser mit der großen Chance den zweiten Treffer zu erzielen, jedoch ging sein Abschluss knapp über das Tor (69.). Nach Vorstoß über Martin Blum und Christian Kirchhof zog Tony Henke aus 20 Metern ab, den Aufsetzer konnte der Putbusser Schlussmann mit Mühe am Tor vorbei lenken. Auch gegnerische Schützenhilfe brachte die Heimelf nicht in Front. Nach Querschläger eines Verteidigers im Gäste-Strafraum senkte sich der Ball nur Zentimeter am langen Pfosten vorbei – zum Leidwesen der Hausherren.
Nach 85 Minuten kam mit Karsten Makiol eine weiterer Stürmer um die Defensive zu beschäftigen. Sassnitz rannte in den letzten Minuten an – Putbus verteidigte mit allem was sie hatten. Nach Eckball von rechts und Direktabnahme von der Strafraumgrenze war es wieder der Putbusser Schlussmann der das 1:1 festhielt.
In der 89. Minute bekam Empor erneut einen Freistoß aus aussichtsreicher Position zugesprochen. Martin Schiffner zog den Ball scharf aufs Tor – der Torwart konnte nur zur Seite abklatschen und die Sassnitzer bekamen das Kunststück fertig den Ball aus 2 Metern nicht im Tor unterzubringen. In der Nachspelzeit hatte man dann nochmals nach Eckbällen die Chance auf den Siegtreffer. Jedoch konnte jeweils vor der Linie geklärt werden und ein Kopfball von Karsten Makiol ging über den Querbalken.
So blieb es nach intensiven 90 Minuten bei hochsommerlichen Temperaturen beim 1:1 Unentschieden.

Auch wenn Sassnitz mit dem Remis den angestrebten Sieg verpasst hat, kann dieser Punktgewinn am Ende Gold wert sein. Da Garz und der HFC ebenfalls nur Unentschieden spielten bleibt man durch das bessere Torverhältnis weiter punktgleich vor beiden Mannschaften und kann am letzten Spieltag aus eigener Kraft die Klasse halten.

Aufstellung:
David Schiller – Franz Harpke, Martin Fidorra, Erik Borgwardt, Benny Hoppe – Tony Henke – Christian Kirchhof, Martin Blum, Sven Kirchhof – Sven Kruckow, Tim Essner

Wechsel:
65. Martin Schiffner für Erik Borgwardt
85. Karsten Makiol für Benny Hoppe

Weitere Wechselspieler:
Sascha Rastedt

Foto:
Jessica Begerow

www.fussball.de | SG Empor Sassnitz – SV Putbus