Empor unterliegt gegen Wöpkendorf

SG Empor Sassnitz – SG Wöpkendorf 1:2 (0:1)

 

Am dritten Spieltag empfingen die Hafenstädter die SG Wöpkendorf zum Heimspiel. Beide Mannschaften trafen zuletzt vor etwas mehr als zwei Jahren – damals noch in der Landesklasse – aufeinander, wobei die Sassnitzer mit 2:0 die Oberhand behielten.

Sassnitz / Dwasieden
In den ersten Minuten ließen beide Teams den Ball durch die eigenen Reihen laufen und wurden dem gegnerischen Tor nicht zwingend gefährlich. Die Gäste operierten viel mit langen Bällen auf ihre groß gewachsenen Offensivspieler, mit denen die Empor Defensive stets beschäftigt war.
Nach Eckball von Franz Harpke konnte Tony Henke seinen Kopfball nicht platziert genug auf das gegnerische Tor bringen (12′) und hatte die erste Möglichkeit der Platzherren. Anschließend war hinter einem Abschluss von Tim Essner, der in dieser Situation viel zug zum Tor entwickelte, zu wenig Druck das der Ball den Torwart vor keine Probleme stellte (18′). Zwei Minuten später – Eine Direktabnahme von Benny Hoppe wurde noch abgefälscht und ging nur knapp über das Tor.
Es entwickelte sich ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten in dem auch die Wöpkendorfer den Weg zum Tor suchten. Nachdem die Sassnitzer Hintermannschaft unsortiert war, brachte eine Hereingabe in den Strafraum Gefahr für die Gastgeber. Der Mittelstürmer kam zum Abschluss, scheiterte zunächst an David Schiller und setzte den Ball im zweiten Versuch an den Pfosten. Im Nachsetzen stocherten 2 Wöpkendorfer und ein Sassnitzer um den Ball, wobei ein Gästespieler zu Fall kam. Der Unparteiische entschied jedoch nicht auf Strafstoß da die Aktion vom anderen Spieler zum Abschluss gebracht wurde (25′). In der 38. Spielminute schlugen die Gäste dann Profit, nachdem Empor etwas weiter aufgerückt war. In Folge eines grenzwertigen Zweikampfs mit Benny Hoppe eroberte ein Wöpkendorfer den Ball, dieser schickte mit einem Pass in die Spitze seinen Stürmer Richtung Strafraum. Im Laufduell war der Sassnitzer Verteidiger eher am Ball und wurde daraufhin vom Gästespieler von den Beinen geholt. Das Spiel lief jedoch weiter, sodass das Spielgerät von der Grundlinie scharf in den Sechzehner geschlagen und mit einem sehenswerten Kopfball ins kurze Toreck zum 0:1 verwandelt wurde.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs hatten die Gäste dann die große Möglichkeit zum zweiten Treffer. Nach hohen Zuspiel Richtung Strafraum liefen sich Stürmer und Verteidiger gegenseitig über den Haufen, der Schiedsrichter entschied hierbei auf Strafstoß für Wöpkendorf (54′). Dieser wurde dann jedoch kläglich neben das Tor gesetzt und es blieb beim 0:1. Fast im Gegenzug dann die große Gelegenheit zum Ausgleich.
Nach einem schönen Zusammenspiel auf der rechten Seite hatte Tim Essner halbrechts vor dem Torwart die Möglichkeit, scheiterte jedoch an diesem aus kurzer Distanz.
Dies rächte sich dann wenige Minuten später. Nach Eckball für Wöpkendorf touchierte der Stürmer den geschlagenen Ball am Fünfereck und dieser prallte vom dahinter stehenden Verteidiger ins eigene Tor – somit stand es nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit 2:0 für die Gäste (61′).
Diese konzentrierten sich in der Folge auf eine solide Defensivarbeit und operierten ausschließlich mit langen Bällen in die Spitze um die Sassnitzer hinten zu beschäftigen.
Sascha Rastedt überlief nach Spielaufbau den startenden Hussein Safari und schaffte so Platz auf der rechten Seite. Dieser ging mit Ball in den Strafraum und vergab aus kurzer Distanz die nächste große Gelegenheit zum Anschlusstreffer (68′).
Sassnitz vorne jedoch zu Ideenlos, so war es bezeichnend das die nächste größere Chance nach einem Distanzschuss zu Stande kam. Erik Borgwardt wurde nicht angegriffen und zog aus der Entfernung ab. Sein Schuss lenkte der Torwart jedoch am Pfosten vorbei (80′).
In den letzten Minuten keimte dann nochmals Hoffnung auf, nachdem Tim Essner im Strafraum zu Fall gebracht wurde und den resultierenden Strafstoß zum 1:2 verwandelte (88′).
Nachdem der Ball im Netz war, kam es zwischen Hani Atia und dem Gäste-Torwart zu einem Gerangel um den Ball, bei dem letzterer nach einem Schubser zu Boden ging. Die Folge war ein etwas überzogener Platzverweis für den Sassnitzer und eine Ermahnung für den Keeper. Mit etwas mehr Fingerspitzengefühl wäre Gelb für beide Parteien wohl angebrachter gewesen. Diese Entscheidung spiegelte leider die Leistung des Schiedsrichtergespanns an diesem Tag wieder, welche auf beiden Seiten mit teils fragwürdigen Entscheidungen für Unverständnis sorgten.
In den letzten Minuten warfen die Hafenstädter dann alles in die Offensive. In der Nachspielzeit setzte Empor sich am Strafraum der Gäste fest und es ergaben sich nochmals die Möglichkeiten für den Ausgleichstreffer. Ein Freistoß von Benny Hoppe 20 Meter vor dem Tor landete jedoch nur in der Mauer und nach einem Eckball konnte der mit aufgerückte David Schiller und Adrian Greere den Ball nicht entscheidend aufs Tor bringen.
So endete die Partie mit einer 1:2 Niederlage aus Sicht der Hafenstädter.

Insgesamt geht der Erfolg der Gäste in Ordnung, da sie über 90 Minuten geschlossener für den Sieg agiert haben und den Sassnitzern – gerade im letzten Drittel – die Durchschlagskraft fehlte.
Nächstes Wochenende geht es für Empor wieder an einem Sonntag um Punkte – Auswärts bei der zweiten Vertretung des Grimmener SV.

Für Empor spielten:
David Schiller (TW) – Martin Fidorra, Erik Borgwardt, Tony Henke, Sascha Rastedt (72′ Adrian Greere) – Martin Blum (C), Benny Hoppe, Ole Wollschläger (72′ Hani Atia), Hussein Safari, Franz Harpke – Tim Essner

Weitere Wechselspieler:
Gunnar Trabalski

Torschützen für Empor:
(88′) Tim Essner

Foto:
Jessica Begerow