Empor verpasst einen versöhnlichen Jahresabschluss – Niederlage gegen den Stralsunder FC

SG Empor Sassnitz – Stralsunder FC 1:2 (1:1)

 

Am 15. und damit letzten Spieltag im Kalenderjahr 2017 empfingen die Sassnitzer den Stralsunder FC. Beide Mannschaften waren direkte Tabellennachbarn (Empor 5. mit 22 Pkt. / SFC 6. mit 21 Pkt.) und wollten sich mit einem positiven Ergebnis in die Winterpause verabschieden.

Die Sassnitzer fanden besser ins Spiel und konnten bereits in der vierten Minute in Führung gehen. Nach einem schönen Pass von Martin Blum zwischen die Abwehrreihe brachte Stefan Solle den Ball überlegt im Tor unter. Beide Mannschaften waren in den Zweikämpfen präsent und versuchten den Gegner bereits im Spielaufbau unter Druck zu setzen. Empor kam des Öfteren über seine agilen Außenspieler in die gefährliche Zone der Stralsunder. So konnte Ole Wollschläger auf rechts frei gespielt werden und legte am Sechzehner quer auf Tim Essner, welcher den Ball im Stralsunder Tor unterbrachte. Der Linienrichter entschied jedoch zum Unmut der Hafenstädter auf eine etwas fragwürdige Abseitsposition des Stürmers. In der 28. Minute kamen die Festländer dann zurück in die Partie. Nach einem langen Einwurf an die Strafraumgrenze der Sassnitzer kontrollierte der Stürmer den Ball mit der Brust und zog aus der Drehung ab. Dieser landete im Winkel und war somit nicht zu halten für Empor Keeper David Schiller. In der Folge war es eine ausgeglichene Partie, in der beide Mannschaften jedoch nur noch selten gefährlich vor dem Tor werden konnten.
In Halbzeit Zwei setzte sich dieses Bild zunächst fort. Empor lud die Gäste durch überflüssige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung immer wieder zu Kontergelegenheiten ein und brachte sich so selbst in Bedrängnis.
Nach einer Stunde dann der Knackpunkt im Spiel. Sassnitz spielte über die rechte Seite schnell nach vorn und kombinierte sich bis zur Grundlinie durch, die Hereingabe in den Strafraum konnten gleich 4 Empor Spieler nicht im Tor unterbringen und die Stralsunder eroberten den Ball zurück. Diese erkannten die Situation und setzten sofort zum Gegenstoß an. Der SFC gelangte bis in den Strafraum der Insulaner, wo dem Verteidiger das Spielgerät beim Abspielversuch aus kurzer Distanz an den Oberarm sprang. Nach kurzer Beratungspause entschied der Unparteiische auf Strafstoß, welchen Stralsund zum 1:2 nutzte. Empor danach nur noch mit einer zwingenden Gelegenheit. Ähnlich wie in Halbzeit Eins kam man über rechts gefährlich vor das Stralsunder Tor und konnte in der Mitte vollstrecken, doch wiederum fiel die Entscheidung auf eine Abseitsposition.
In der Schlussphase verpassten es die Gäste mit 2 aussichtsreichen Gelegenheiten den Deckel auf die Partie drauf zu machen.
Auch ein letztes aufbäumen der Platzherren nützte nichts, da der Stralsunder FC die knappe Führung über die Zeit brachte und somit die 3 Punkte mit aufs Festland nimmt.

Empor blieb in der Hinserie insgesamt hinter den eigenen Erwartungen zurück. So konnte man nach einem soliden Saisonstart in den Spielen gegen direkte Konkurrenten im Aufstiegsrennen nicht entscheidend punkten. Hinzu kam eine zu unkonstante Leistung gegen auch vermeintlich schwächere Gegner. Somit finden die Sassnitzer sich nach 15 Spieltagen im Mittelfeld der Tabelle wieder.
Nun hat man in der Winterpause Zeit, sich bestmöglich auf die Spiele der Rückserie vorzubereiten.
Diese beginnt für Empor am 21.03. mit einem Auswärtsspiel bei der SG Wöpkendorf.

Für Empor spielten:
David Schiller (TW) – Martin Fidorra, Tony Henke, Erik Borgwardt (46′ Sven Kirchhof) – Benny Hoppe, Martin Blum (C), Franz Harpke, Hussein Safari – Stefan Solle, Tim Essner, Ole Wollschläger (70′ Tom Sommerfeldt)

Weitere Wechselspieler:
Gunnar Trabalski, Adrian Greere

Torschützen für Empor:
(4′) Stefan Solle