Erfolg in Kandelin – Dritter Auswärtssieg in Serie!

SV Kandelin – SG Empor Sassnitz 1:2 (0:1)

 

Zum Nachholspiel am Tag der Einheit ging es für die Hafenstädter zum zweiten unangenehmen Spiel binnen weniger Tage – zum SV Kandelin. Einzig auf einer Position mussten die Gäste im Vergleich zum vergangenen Wochenende umstellen – so ersetzte Stefan Solle Sören Ringer in der Angriffsreihe.

Sassnitz übernahm von Beginn an die Spielkontrolle und ließ Ball und Gegner laufen. Nach einem langen Schlag über die linke Abwehrseite waren es jedoch die Gastgeber mit dem ersten Torabschluss der Partie. David Schiller im Sassnitzer Tor tauchte ab und hielt den Ball fest (7′). Fortan erarbeiten sich die Gäste allerdings Chance um Chance. Benny Hoppe (10′) und Tim Essner (18′) prüften den Kandeliner Keeper mit zwei ansehnlichen Distanzschüssen, welche dieser mit Mühe ins Toraus beförderte.
Mit Tempowechseln aus eigener Ballkontrolle und zuspielen in die Spitze stellte Empor die Platzherren häufig vor Probleme. So wurde eine scharfe Hereingabe von Franz Harpke vom Verteidiger an den Querbalken der Kandeliner gelenkt und von dort geklärt (25′). Auf dem anderen Flügel brachte Hussein Safari sich mit seiner Schnelligkeit in aussichtsreiche Position im Strafraum. Ein Schuss aus spitzem Winkel war erneut nur mit Mühe vom Kandeliner Schlussmann zu halten (28′). Die Platzherren versuchten über Eckbälle und Standards aus dem Halbfeld gefährlich vor das Empor-Gehäuse zu kommen, schafften es jedoch nicht zu nennenswerten Abschlussaktionen. Anders auf der Gegenseite. Nach Franz Harpkes Eckball und Kopfball von Tony Henke kratzte ein Verteidiger den Ball noch von der Torlinie und es blieb beim 0:0 (31′).
5 Minuten später erlöste Stefan Solle dann die Sassnitzer und erzielte mit einem satten Linksschuss aus 20 Metern die längst überfällige Führung für Empor. Dies war gleichbedeutend der Halbzeitstand.

In Durchgang Zwei legten die Kandeliner Offensiv eine Schippe drauf und verhinderten das kontrollierte Spiel der Sassnitzer. Zwingende Torchancen waren auf beiden Seiten zunächst Mangelware. Empor – zumeist in der Defensive beschäftigt – hatte nach knapp einer Stunde durch eine Kontergelegenheit von Stefan Solle die große Gelegenheit nachzulegen, jedoch wurde sein Abschluss im Sechzehner gleich mehrfach geblockt. Auf der anderen Seite gab es eine strittige Aktion, in dem Empor Verteidiger Sven Kirchhof und ein Kandeliner im Strafraum zum Ball gehen und letzter zu Fall kommt. Das Schiedsrichtergespann entschied jedoch auf weiterspielen und kam den vehementen Forderungen der Gastgeber auf Strafstoß nicht nach (68′).
Ein schneller Gegenstoß der Hafenstädter über rechts hätte 10 Minuten vor dem Ende die Vorentscheidung bringen müssen. Benny Hoppe erlief sich den Ball, flankte scharf an den 5-Meterraum, wo Tim Essner das Leder über das Tor setzte.
Nach einem Eckball und anschließender Verwirrung im Sassnitzer Strafraum hatte der SVK ihrerseits die große Möglichkeit auf den Ausgleich. Ein Spieler kam im Durcheinander Höhe des Elfmeterpunktes zum Schuss, David Schiller musste all seine Klasse aufbieten und hielt den verdeckten Ball im nachfassen fest (84′). Drei Minuten vor dem Ende haderten die Platzherren dann erneut mit dem Unparteiischen. Ein Ball von der rechten Außenbahn in die Spitze Richtung Tim Essner und Stefan Solle wurde als Abseitsposition angezeigt. Jedoch befand sich letzter nicht in der verbotenen Zone, spielte weiter und schob zum 2:0 ein. Der Schiedsrichter erkannte dies, ließ die Partie weiterlaufen und gab nach Rücksprache mit seinem Assistenten den Treffer, da der im Abseits stehende Spieler nicht ins Geschehen eingriff.
In der 90. Spielminute musste Empor nach einer Unachtsamkeit zwar noch einen Gegentreffer hinnehmen, gewinnt am Ende jedoch mit 1:2 gegen den SV Kandelin.

„Summa summarum ein verdienter Erfolg, betrachtet man unser Chancenplus gerade in Halbzeit Eins, in der wir einfach ein, zwei Tore mehr machen müssen um im zweiten Durchgang mehr Ruhe zu haben.“ so Trainer Oliver Begerow.
Am Wochenende kommt es zum nächsten Inselduell. Gegner ist Samstag um 14 Uhr auf heimischen Geläuf der SV Putbus.

Für Empor spielten:
David Schiller (TW) – Martin Fidorra, Tony Henke, Sven Kirchhof – Franz Harpke, Benny Hoppe, Martin Blum, Hussein Safari – Stefan Solle (90′ Adrian Greere), Tim Essner, Ole Wollschläger

Weitere Wechselspieler:
Gunnar Trabalski

Torschützen für Empor:
(36′), (87′) Stefan Solle

Foto:
Tim Wenzel