Erste Saisonniederlage im Spitzenspiel

SG Empor Sassnitz / 1. FC Binz  –        TSV 1860 Stralsund II 0:1 (0:1)

Am 10. Spieltag der Kreisoberliga mussten die erfolgsverwöhnten Männer der SG Empor Sassnitz / 1. FC Binz ihre erste Niederlage einstecken. Im Duell gegen den Staffelprimus TSV 1860 Stralsund II verlor der bisherige Tabellenzweite knapp mit 0:1. Die Spitzenpartie auf dem Binzer Kunstrasen war zwar von Spannung geprägt, ließ aber einige Wünsche offen.

Das Trainertrio der SG war erneut zum Umstellen gezwungen. Die bisherigen Aktivposten Essner, Sagouma und Plumpe fehlten. Trotz strömenden Regens entwickelte sich zunächst eine kurzweilige Begegnung. Die erste Chance erspielte sich der TSV. Beide Teams agierten mit schnellen  Gegenstößen, von denen mehrfach Gefahr ausging. Matt-Leno Trams, dem seine Sturmpartner sichtlich fehlten, gelangte gleich zweimal aussichtsreich vor das gegnerische Tor.
Einen Treffer bejubelten aber die Gäste. Schnörkellos vorbereitet, wurde Goalgetter Frieder Strubel in leicht abseitsverdächtige Position gebracht. Gekonnt vollstreckte er ins untere linke Eck (15.). Keeper Marvin Müller war machtlos, wenig später aber glänzend aufgelegt und verhinderte einen größeren Rückstand.
Teils rassige Zweikämpfe, die der überzeugende Referee Malte Hintze ohne Gelb ahndete, passten zum brisanten Duell. Die SG war mit Robert Heyden in der Mitte präsent, blieb im Abschluss aber zu ungenau. Hussein Safari mühte sich in der Offensive meist vergeblich. Ausgeglichene Spielanteile prägten das Geschehen bis zum Halbzeitpfiff.

Nach dem Wechsel nahm nicht nur der Regen, sondern auch das Niveau deutlich ab. Gelungene Aktionen waren auf beiden Seiten Mangelware. Stralsund verwaltete den Vorsprung, ohne dabei zu glänzen, der SG gingen Ideen und Kräfte aus. Kurz vor Spielende ergaben sich für die TSV-Kicker gegen aufrückende Gastgeber Räume. Etwas konsequenter vollendet, wäre hier der zweite Treffer möglich gewesen. Der 1:0-Sieg ist daher für die Hansestädter nicht unverdient.

Für die SG bietet sich bereits in der kommenden Woche Gelegenheit zur Wiedergutmachung. Dann geht es zum Velgaster SV.

Für die SG spielten:
Marvin Müller, Daniel Blum, Max Szych (Florian Nasebandt, 72.), Ron-Patrick Reinholz, Pavlos Stefanidis, Lucas Venz (Martin Blum, 55.), Robert Heyden, Ole Wollschläger, Franz Harpke, Hussein Safari, Matt-Leno Trams

Spielbericht Ralf Reinboldt                                                                                                                                                                                                                                                   Foto Robert Matzkows