Nullnummer in Niepars

SV 93 Niepars – SG Empor Sassnitz 0:0 (0:0)

 

Für mehr als einen Punkt reichte es für die Hafenstädter am Samstag nicht beim Gastspiel gegen die 93’er.
Trotz Feldüberlegenheit haperte es an dem nötigen Durchsetzungsvermögen und der Kreativität im Angriffsspiel.

In den ersten Spielminuten liefen die Gastgeber, die um Spielkontrolle bemühten Sassnitzer früh an und versuchten so Druck aufzubauen. Nach zirka Zehn-minütiger Eingewöhnungsphase auf dem sehr holprigen Geläuf stellte Empor sich besser auf die Gegebenheiten ein und versuchte sein Spiel aufzuziehen. Einen ersten Abschluss der Platzherren brachte keine Gefahr für das Sassnitzer Tor (12′).
Die Begegnung war auf beiden Seiten von vielen Fehlpässen geprägt, sodass wenig Spielfluss entstand. Nach einer Viertelstunde machte David Schiller mit einem Abwurf auf Benny Hoppe das Spiel schnell. Dieser steckte weiter auf Tim Essner durch der nur durch ein Foulspiel an der Strafraumgrenze gestoppt werden konnte. Der Freistoß aus aussichtsreicher Position brachte jedoch nichts ein und wurde zur Ecke geklärt. 23. Spielminute – nach einem Doppelpass mit seinem Mitspieler konnte Benny Hoppe mit Geschwindigkeit Richtung Nieparser Tor gehen und abschließen. Wie des Öfteren bei Sassnitzer Offensiv-Bemühungen warf sich jedoch ein Verteidiger in den Ball und der Angriff verpuffte.
In der Folge hatten die Hafenstädter noch zwei weitere Freistoßpositionen am gegnerischen Sechzehner, die ebenfalls nichts zählbares einbrachten. Im letzten Drittel passierte auf beiden Seiten aus dem Spiel heraus wenig zwingendes, da beide Abwehrreihen gut standen.
So endete die erste Halbzeit mit keinen echten Höhepunkten.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts machten die Gastgeber erneut mehr Druck und versuchten die Sassnitzer zu überraschen. Aber auch ihre Abschlüsse führten nicht zum Erfolg. Empor danach wieder mit Spielkontrolle. Ein Distanzschuss (56′) und ein Torschuss aus halbrechter Position (60′) verfehlten jedoch ihr Ziel.
Nach Ballverlust der Insulaner und einem Ball in die Spitze behauptete sich der Stürmer der Nieparser im Laufduell und spitzelte den Ball in Richtung des langen Pfosten, wo dieser knapp vorbei ins Toraus rollte. Die bis dato aussichtsreichste Gelegenheit der Platzherren, die sich nun ausschließlich auf ihr Konterspiel verließen.
Die beste Möglichkeit für Empor ergab sich eine Viertelstunde vor Spielende, nachdem Tim Essner im Strafraum von den Beinen geholt wurde und es folgerichtig Strafstoß gab. Der gefoulte trat selber an und scheiterte am Keeper der 93’er (76′). In den letzten Spielminuten versuchte Sassnitz dann doch noch den „Lucky Punch“ zu setzen. Ein Kopfball von Hussein Safari wurde auf der Linie – und ein Gestochere um den Ball im Strafraum erst im zweiten Versuch von den Gastgebern geklärt.
„Wir hätten noch eine Stunde weiter spielen können und hätten wahrscheinlich keinen Treffer erzielt. Niepars hat hinten gut dagegen gehalten und uns ist einfach zu wenig nach vorne eingefallen“ resümierte Benny Hoppe nach dem Schlusspfiff.

In den nächsten Wochen heißt es gegen die zweiten Vertretungen aus Richtenberg (21.10. 14 Uhr Dwasieden) und Bergen (04.11. 13 Uhr Ernst-Moritz-Arndt Stadion Bergen) die liegen gelassenen Punkte wieder einzufahren.
Am 28.10. um 14 Uhr empfangen wir in der zweiten Runde des Kreispokals den Vfl Bergen II.

Foto:
Sascha Rastedt