Sassnitz unterliegt im Achtelfinale des Landesklassenpokals gegen Triebsees

SG Empor Sassnitz – Triebseeser SV 2:4 (2:1)

Lange hielt Empor die Partie gegen den Tabellenführer der Landesklassenstaffel III offen. Nachdem man allerdings fast die komplette zweite Halbzeit in Unterzahl bestreiten musste setzte sich der Favorit letzten Endes durch.

Die Sassnitzer setzten gegen den spielstarken Gast aus Triebsees zunächst auf eine geordnete Defensive und ließen sie das Spiel gestalten.
Es dauerte eine knappe viertel Stunde, ehe es zur ersten größeren Tormöglichkeit kam. Triebsees schaffte es sich durch eine schnelle Passstafette Raum zu verschaffen und ihren Stürmer am Sassnitzer Strafraum in Szene zu setzen. Völlig frei stehend schob dieser den Ball am Tor vorbei.
In der 24. Spielminute dann eine ähnliche Situation. Sassnitz bekommt in der eigenen Hälfte keinen Zugriff auf die Gegenspieler, wieder ist ein Angreifer frei durch und wird beim Klärungsversuch von Tim Wenzel im Strafraum zu Fall gebracht. Der fällige Strafstoß wird sicher zum 0:1 verwertet.
Nach dem Rückstand wurden nun auch die Platzherren offensiver und beschäftigten die Triebseeser Abwehrreihe durch Vorstöße über die Außenpositionen. Eine gute Kombination auf der linken Seite ermöglichte es Tim Essner mit Ball am Fuß in den Gäste-Strafraum einzudringen. Nach Foulspiel des Verteidigers entschied auch hier der Schiedsrichter auf Strafstoß. Der Empor-Torjäger legte sich den Ball zurecht und verwandelte sicher zum 1:1 Ausgleich (34′). Durch eine konzentrierte Defensivarbeit gegen den Ball zwangen die Sassnitzer Triebsees zu Ballverlusten im Mittelfeld. Nach einer solchen Balleroberung spielte Erik Borgwardt einen Pass genau in die Schnittstelle der Verteidiger, sodass Tim Essner alleine auf den Keeper zulaufen konnte. Er zeigte auch hier keine Nerven und verwandelte diese Chance sicher zur 2:1 Führung. Zwei Minuten später ist Benny Hoppe auf links ebenfalls frei durch und hätte noch vor der Pause auf 3:1 erhöhen können. Er vergab jedoch diese Möglichkeit.
Gleich zu Begin der zweiten 45 Minuten der Knackpunkt des Spiels. Nachdem Tim Essner an der Mittellinie sein zweites Foul im Spiel begeht zeigt der Unparteiische ihm seine zweite gelbe Karte, womit Sassnitz die restlichen 40 Minuten in Unterzahl spielen musste.
Jetzt boten sich den Gästen weite Räume um ihr Spiel aufzuziehen. Empor bekam immer weniger Zugriff in den Zweikämpfen und die feldüberlegenen Triebseeser erspielten sich Chance um Chance. Bis zur 55. Minute hielt Empor den Angriffsbemühungen zunächst stand, dann konnte eine Hereingabe von der linken Sassnitzer Abwehrseite nicht verhindert werden und in der Mitte verwandelte der Stürmer zum Ausgleich.
Knappe 10 Minuten später ein sehenswerter Angriff der Gäste über links. Wieder wird der Ball in die Mitte gebracht, hier nochmals abgelegt und dann überlegt zur 2:3 Führung für Triebsees im Tor untergebracht.
Empor ging nun ein höheres Risiko und versuchte trotz der Unterzahl und dem erneuten Rückstand nochmal zurück zu kommen. Nach Kontern hatte Benny Hoppe auf Sassnitzer Seite zwei mal die Gelegenheit aussichtsreich zum Abschluss zu kommen. Die Möglichkeiten auf den Ausgleich wurden jedoch liegen gelassen.
In der 82. Minute machten die Gäste dann den Deckel auf dieser Partie drauf und erhöhten nach einem nicht geklärten Eckball auf 2:4. Dies war gleichzeitig der Endstand.

Nach einer geschlossenen Mannschafttsleistung bot man den Favoriten – auch in Unterzahl – lange Paroli und gestaltete die Partie offen.
Auf dieser Leistung aufbauend blickt man auf Sassnitzer Seite zuversichtlich auf das letzte Hinrundenspiel am kommenden Wochenende (Samstag 26.11. | Anstoß 13 Uhr | Dwasieden) gegen den FSV Garz.

Für Empor spielten:
Tim Wenzel – Franz Harpke, Tony Henke, Sven Kirchhof, Sascha Rastedt – Martin Blum, Tim Essner, Erik Borgwardt (80′ Karsten Makiol), Benny Hoppe, Ole Wollschläger – Norman Post (53′ Tom Sommerfeldt)

Torschützen für Empor:
(34′), (41′) Tim Essner