Sassnitzer mit Kantersieg gegen Marlow

SG Empor Sassnitz – BSG ScanHaus Marlow 8:2 (5:2)

 

Mit dem 8:2 Erfolg über die BSG ScanHaus Marlow lieferte Empor vor heimischer Kulisse ein weiteres Offensivspektakel ab. Schon im letzten Heimspiel erzielte man 6 Treffer und konnte den Zuschauern einiges bieten.

Dabei musste man jedoch zuerst einen kleinen Dämpfer hinnehmen. Nach 5 Minuten konnte Leon Reh die Gäste in Führung bringen, nachdem Empors Defensivverhalten zu wünschen übrig ließ. Bis dato kontrollierten die Sassnitzer das Spielgeschehen und ließen sich auch durch den Rückstand nicht aus der Ruhe bringen. 3 Minuten später schloss Tim Essner einen Angriff ab und erzielte seinen elften Saisontreffer. Wiederum nur 3 Minuten später folgte die Führung für die Hafenstädter. Nach einem Eckball landete das Spielgerät über Umwege beim mit aufgerückten Tony Henke der aus kurzer Distanz einnetzte.
Die Marlower konnten ihrerseits immer wieder Nadelstiche nach vorne setzen. Vor allem über die Außenpositionen wurde es gefährlich. In Spielminute 21 wurde ein Vorstoß über links nicht unterbunden. Die zu kurz geklärte Hereingabe konnte Tobias Rummler mit einem Sonntagschuss aus rund 20 Metern Torentfernung zum Ausgleich nutzen.
Nach diesem erneuten Rückschlag steckte Empor jedoch nicht auf und konzentrierte sich weiterhin auf die eigenen Stärken. Nach einem sehenswerten Angriff über die linke Seite wurde Franz Harpke im Strafraum frei gespielt und schob zur erneuten Führung ein (27′). Im Minutentakt ging der Sturmlauf der Sassnitzer weiter und die Gäste wurden in der eigenen Hälfte eingeschnürrt. Benny Hoppe traf mit einem Schuss nur die Latte und verpasste es zunächst, die Führung auszubauen. In Minute 40 brachte Ole Wollschläger einen Freistoß von der linken Seite mit Schnitt in den Sechzehner. Tony Henke hatte wenig Mühe den Ball zu verwerten und köpfte zum 4:2 ein. Nach dem Anstoß von Marlow eroberte Empor den Ball, spielte sofort wieder nach vorne, sodass Franz Harpke freistehend vor dem Tor sich die Ecke aussuchen konnte. Dieser legte uneigennützig auf Tim Essner quer, welcher ebenfalls seinen zweiten Treffer markieren konnte (41′).

Mit Beginn des zweiten Durchgangs versuchten die Gäste durch frühes Pressing die Sassnitzer zu Fehlern zu zwingen. Dies hatte jedoch nur bedingt Erfolg. Die größte Möglichkeit auf den Anschluss verhinderten Tom Sommerfeldt und Tony Henke gemeinsam, als sie jeweils den Schuss eines freistehenden Gästespielers blockten und so den dritten Gegentreffer verhinderten. In der Folge ähnelte sich das Bild aus Halbzeit eins. Die Hafenstädter waren den Marlowern immer einen Schritt voraus und hatten Chancen im Überfluss. Benny Hoppe schraubte das Ergebnis mit seinen beiden Treffern (55′, 60′) auf 7:2 hoch, ehe Franz Harpke mit seinem ebenfalls zweiten Treffer im Spiel (65′) den Schlusspunkt setzte. Das es am Ende der Partie nicht noch deutlicher wurde war der etwas aufkommenden Fahrlässigkeit vor dem Tor geschuldet. Mit diesem Ergebnis unterstreicht man die Ambitionen auf das erreichen des dritten Tabellenplatzes deutlich.

„Wir haben uns heute nicht aus der Ruhe bringen lassen und waren vor dem Tor sehr effektiv. Nach der schlechten zweiten Hälfte von letzter Woche in Grimmen war das genau die richtige Antwort. Die Einstellung hat heute bei jedem einzelnen gestimmt, was auf dem Platz deutlich zu sehen war.“

Im Endspurt der Saison tritt Empor nächste Woche zunächst in Trinwillershagen an (25.05.). Anschließend empfängt man Stralsund (01.06.) und Sagard (15.06.) Zuhause und zum Saisonfinale geht es nach Richtenberg (22.06.)

Für Empor spielten:
Jens Wessel (TW) – Tom Sommerfeldt (69′ Patrick Kocsis), Tony Henke (C), Florian Nasebandt (46′ Lucas Venz) – Martin Fidorra, Daniel Blum, Martin Blum, Tim Essner – Franz Harpke, Benny Hoppe, Ole Wollschläger

Torschützen für Empor:
Tim Essner (8′, 41′) | Franz Harpke (27′, 65′) | Tony Henke (11′, 40′) | Benny Hoppe (55′, 60′)