Grimmener SV II – SG Empor Sassnitz 1:2 (1:0)


Bei hochsommerlichen Temperaturen erkämpfte sich die Empor-Elf 3 wichtige Punkte gegen den Abstieg und drehte einen 0:1 Rückstand in der zweiten Hälfte!

Am 24. Spieltag der Landesklasse III traten die Hafenstädter Auswärts bei der zweiten Vertretung des Grimmener SV an. Empor mit der Möglichkeit bei einem Auswärtserfolg an Garz und den HFC Greifswald in der Tabelle vorbei zu ziehen. Damit würde man die Abstiegsränge verlassen.

In den Anfangsminuten spielte sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab und beide Mannschaften mussten sich erst einmal an die äußeren Bedingungen gewöhnen. Empor versuchte vorne über Karsten Makiol und Sven Kruckow den Ball fest zu machen um danach Tim Essner und Benny Hoppe zu bedienen. Dies gelang immer öfter, sodass Tim Essner zwei mal frei durch war, das Schiedsrichtergespann jedoch jeweils auf Abseits entschied. Beim dritten Versuch klappte die Abseitsfalle der Grimmener nicht, allerdings scheiterte er dieses mal am Schlussmann (15.). Die Heimmannschaft versuchte das Mittelfeld schnell zu überbrücken und spielte zumeist mit langen Bällen auf die Außenpositionen. So war es in der 21. Spielminute ein langer Ball auf die linke Seite, bei der sich zwei Sassnitzer beim Klärungsversuch behinderten und der GSV-Stürmer zur 1:0 Führung einschießen konnte. Zum wiederholten male wurden eklatante Fehler sofort bestraft.
Empor spielte unverändert weiter und wartete geduldig auf seine Chancen.

13288191_1119779718083535_1138241942_o

Karsten Makiol setzte vorn immer wieder Aktzente und stellte die Grimmener Defensive vor Problemen.

Nach langem Ball aus der Abwehr erlief sich Karsten Makiol den Ball und scheiterte aus 16 Metern ebenfalls am Grimmener Torwart (30.). Eine umkämpfte erste Hälfte, in der Sassnitz etwas mehr Spielanteile hatte, allerdings zu ungefährlich im letzten Angriffsdrittel zu Werke ging, endete mit der 1:0 Führung für die Heimmannschaft.


Im zweiten Durchgang legten die Gäste eine Schippe drauf und drängten auf den Ausgleich. Abschlüsse von Benny Hoppe und Tim Essner fanden zunächst nicht ihr Ziel. Nach wiederholten Foulspiel im Mittelfeld blieb der Schiedsrichter seiner Linie treu und verwies einen Grimmener Verteidiger nach taktischem Foul mit Gelb-Rot des Platzes (59.). Zwei Minuten später hätte Christian Kirchhof auf Seiten der Sassnitzer das gleiche widerfahren können, er kam allerdings mit einer letzten Ermahnung davon. Jetzt liefen die Gäste auf das Grimmener Tor an und schnürrten diese in der eigenen Hälfte ein. Im Minutentakt ergaben sich beste Sassnitzer Gelegenheiten.

13288108_1119776144750559_305246931_o

Sven Kruckow scheitert nur knapp am Grimmener Torwart.


Zunächst scheiterte Tim Essner in der 62. Minute mit einem satten Schuss. Eine Minute später war es Sven Kruckow der verzog. In der 65. Spielminute erreichte ein langer Ball aus der Abwehr den auf links gestarteten Benny Hoppe. Dessen scharfe Herreingabe verwertete Karsten Makiol am langen Pfosten zum längst überfälligen Ausgleich. Empor spielte sofort auf das zweite Tor. Martin Blum behauptete sich auf der rechten Seite, stieß bis in den Strafraum vor – seine Flanke setzte Christian Kirchhof aus kurzer Distanz übers Tor. Nur Sekunden später eroberte Sven Kruckow den Ball, spielte auf Karsten Makiol der ebenfalls knapp das Tor verfehlte. Die Heimmannschaft versuchte mit langen Bällen auf die Stürmer für Entlastung zu sorgen, diese wurden aber meist postwendend zurück gespielt und machten es den Gästen einfach. 13250521_1119772904750883_1064548620_nNach siebzig Minuten erlöste Tim Essner mit seinem 20. Saisontreffer die Sassnitzer. Nach Vorstoß über Martin Fidorra und Benny Hoppe nahm der Torjäger sich 20 Meter vor dem Tor das Leder und schoss dieses plaziert ins kurze Eck. Nach der Führung hatte Empor gleich mehrere 100%ige Möglichkeiten den eigenen dritten, vierten und fünften Treffer zu erzielen. Man scheiterte aber kläglich an der eigenen Chancenverwetung und so blieb das Spiel bis zum Ende unnötig spannend.


So musste in den letzten 10 Minuten der Sassnitzer Schlussmann David Schiller gleich zwei mal in allerhöchster Not parieren, nachdem die Verteidigung zu lässig agierte.Mit etwas Glück, jedoch hochverdient gewinnt Empor ein kräftezehrendes Spiel in Grimmen mit 1:2 und verbessert sich auf den 11. Tabellenplatz.

In zwei Wochen (04.06.) trifft man Zuhause auf den SV Putbus, wo man mit einem Sieg einen großen Schritt zum Klassenerhalt machen kann.

Aufstellung:
David Schiller – Martin Fidorra, Tony Henke, Daniel Grabbert – Christian Kirchhof, Martin Blum, Sascha Rastedt, Benny Hoppe, Sven Kruckow – Karsten Makiol, Tim Essner

Foto:
Jessica Begerow

www.fussball.de | Grimmener SV II – SG Empor Sassnitz