Spielgemeinschaft funktioniert!

By 29. Dezember 2019Januar 2nd, 2020Fussball

Empor Sassnitz und der 1. FC Binz zeigen wie es geht (MÄNNER)

Seit dem ersten Pflichtspiel im August bilden die Sassnitzer und Binzer auf dem Platz eine Spielgemeinschaft. Den Grundstein legte man bereits am Anfang des Kalenderjahres 2019. In der letztjährigen Hallensaison trainierten beide Teams einmal pro Woche zusammen, führte dieses in der Rückserie fort und entschloss sich folgerichtig ab Sommer gemeinsame Wege zu gehen.
Dass es eine große Aufgabe wird und nur funktionieren kann, wenn alle an einem Strang ziehen, war den Beteiligten klar. So bestand die Aufgabe des Trainergespanns in erster Linie darin, aus knapp 40 Spielern eine Einheit zu Formen.

Rückblickend auf das letzte halbe Jahr, wurde dieses Aufgabe vom gesamten Team angenommen und in vielen Bereichen sehr gut umgesetzt. Jeder brachte sich nach seinen Möglichkeiten ein – auf und neben dem Fussballplatz. Dieser Prozess ist jedoch noch nicht vorbei und so gilt es weiterhin auch bei kleineren Rückschlägen gemeinsam an einer Lösung zu arbeiten.
Das war und bleibt das oberste Saisonziel.

In der Vorbereitung auf die Spielzeit und der Kennenlernphase stellten sich auf Anhieb erste sportliche Erfolge ein. So wurden beispielsweise die Landesliga-Mannschaften aus Bergen und Baabe bezwungen. Dies schürte im Umfeld bereits Erwartungen, welche die Mannschaft aber einzuordnen wusste.

Immer wieder stand der Zusammenhalt Vordergrund. Mit der Zeit formte sich ein Team. In den intensiven Trainingseinheiten wurde es auch mal lauter, jeder war gewillt einen Platz im 18er Kader für das Wochenende zu ergattern. Die größere Anzahl Spieler bietet zudem ganz andere Möglichkeiten des Trainings und steigert natürlich auch den Spaßfaktor bei allen Beteiligten.

Mit fortwährender Spielzeit bestätigte sich auch einer der Hauptgründe des Zusammenschlusses. Durch sich häufende Verletzungen, arbeitsbedingten Ausfällen und Krankheiten, machte sich der große Kader bezahlt und man war nicht gezwungen mit Mühe und Not eine Elf auf den Platz zu bringen. So konnte sich auch der ein oder andere Veteran im Team seine wohlverdiente Auszeit nehmen.
Dies gibt auch immer wieder anderen Spielern eine Chance sich am Wochenende im Punktspiel zu beweisen.

Mit aktuell Platz drei in der Liga und dem Erreichen des Pokalhalbfinals steht die SG zum Jahreswechsel gut da.
Der sportliche Anreiz in der Rückserie das Maximum zu erreichen wird die Mannschaft in den kommenden Monaten weiter anspornen.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass dieses Projekt der Fussballer aus Sassnitz und Binz funktioniert und den richtigen Weg eingeschlagen hat.
Dieser Zusammenschluss kann ein gutes Vorbild für andere Vereine sein.

Folgend einige Eindrücke aus der vergangenen Hinserie: