Trotz deutlicher Leistungssteigerung in Halbzeit zwei – Empor unterliegt in Weitenhagen mit 5:1

 VSG Weitenhagen – SG Empor Sassnitz 5:1 (2:0)

Am Sonntag traten die Hafenstädter am 8. Spieltag der Landesklassenstaffel III bei der VSG Weitenhagen an.
Empor ließ den Gastgeber zunächst gewähren und konzentrierte sich auf eine geordnete Defensivarbeit. Auf tiefem, holprigen Geläuf war es schwierig den Ball kontrolliert an den Nebenmann zu bringen. So unterliefen den Sassnitzern immer wieder einfache Abspielfehler, womit sie die Platzherren zu Möglichkeiten einluden.
10 Minuten waren gespielt als sich die erste Gelegenheit für Empor ergab. Einen abgefälschten Freistoß von Tim Essner aus 20 Metern Torentfernung kann der Torwart parieren.
Nach einer Viertelstunde auch der erste Abschluss von Weitenhagen, welcher rechts über das Tor geht.
In der 21. Spielminute überspielten die Gastgeber die Sassnitzer Defensive auf der rechten Seite. Nachdem der Stürmer an der Grundlinie in den Strafraum zog, wurde dieser von einem Verteidiger gelegt und es gab folgerichtig Strafstoß. Dieser wurde zum 1:0 verwertet.
Nur zwei Minuten nach dem Rückstand hatten die Sassnitzer die Chance auf den schnellen Ausgleich. Tim Essner setzte sich auf der linken Seite gegen mehrere Gegenspieler durch und spielte vor dem Sechtzehner auf Sören Ringer quer. Sein Schuss aus 18 Metern ging jedoch rechts am Tor vorbei.
Nach einer halben Stunde machten die Gäste sich mal wieder das Leben selber schwer. Ein schlechter Spielaufbau lud die VSG zum Gegenstoß ein. Der Pass in die Spitze wurde von einem Angreifer in die Mitte zurück abgelegt und ein flacher, platzierter Schuss in die rechte untere Ecke hatte das 2:0 zur Folge (32′). Die körperlich robust spielenden Gastgeber stellten die Sassnitzer immer wieder vor Problemen.
Kurz vor der Halbzeit die große Möglichkeit zum 3:0. Ein starker Angriff von Weitenhagen über links, die sich bis an die Grundlinie durchspielten. Der Querpass durch den 5 Meterraum erreicht einen Stürmer, der das Leder nicht im Tor unterbringt, da Tim Wenzel aus kurzer Distanz klasse pariert.
Nur Sekunden später rettete Sascha Rastedt auf der Liene, nachdem ein Abschlag des rausstürmenden Tim Wenzel vom Angreifer so geblockt wurde, dass der Ball Richtung Tor trudelte.

Empor sammelte sich in der Halbzeitpause und stellte zur zweiten Hälfte taktisch um.
Der Gegner wurde nun früh angelaufen und so permanent unter Druck gesetzt. Sekunden nach Wiederbeginn spielte Erik Borgwardt einen Pass auf Tim Essner in den Strafraum. Dessen Schuss konnte der Keeper abwehren. Der Abpraller des Torhüter fällt Karsten Makiol vor die Füße, welcher aus 5 Metern den Anschlusstreffer vergibt. Fast im direkten Gegenzug klärte Empor einen Angriff der VSG, jedoch vertändelte man den Ball im Umkehrspiel, die Gastgeber schalteten schnell und konnten auf 3:0 erhöhen. Die Sassnitzer machten trotz des deutlichen Rückstands weiter ihr Spiel und waren das bestimmende Team im Mittelfeld. Die Abwehrreihe stellte die Weitenhägener ein ums andere Mal ins Abseits und unterbindeten so das Angriffsspiel der Gastgeber.
Nach Pass von Sebastian Wohlfahrt auf Tim Essner verzog dieser erneut kurz vor dem Sechtzehner stehend. In der 66. Minute eine ähnliche Situation. Erneut beweist Sebastian Wohlfahrt Übersicht, spielt in den Lauf von Sören Ringer der mit seinem Abschluss aus 10 Metern auf 3:1 verkürzt. Die Gäste riskierten nun mehr um in den letzten 20 Minuten den Rückstand wettzumachen. Dies ermöglichte Weitenhagen Kontergelegenheiten. In der 72. Minute konnte Tim Wenzel einen dieser Konter noch vereiteln, jedoch war er zwei Minuten später erneut geschlagen. Wieder kam Weitenhagen auf der rechten Seite bis zur Grundlinie und dieses mal konnte der Querpass im Tor untergebracht werden. Das 4:1 war nun die Vorentscheidung.
Empor hatte durch Karsten Makiol (79′) und Erik Borgwardt (82′) noch die Gelegenheiten den Rückstand zu verkürzen, jedoch fehlte im Abschluss an diesem Tag die nötige Konsequenz. Kurz vor Ende fiehl nach Eckball dann noch das 5:1 was gleichbedeutend der Endstand war.

Nach schlechter ersten – und einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang spiegelt die 5:1 Niederlage in der Höhe vielleicht nicht ganz dem Spielverlauf wieder, am Ende geht der Sieg der Weitenhägener jedoch insgesamt in Ordnung.

Am nächsten Wochenende empfängt Empor Zuhause die SG Reinkenhagen. Anstoß ist Samstag um 14 Uhr | Dwasieden.

Für Empor spielten:
Tim Wenzel – Franz Harpke, Tony Henke, Tobias Krüger, Sascha Rastedt – Erik Borgwardt, Martin Blum- Tim Essner, Sebastian Wohlfahrt, Sören Ringer – Karsten Makiol

Torschützen für Empor:
(66′) Sören Ringer