Verdienter Heimsieg über Kirchdorf

SG Sassnitz/Binz – SV Traktor Kirchdorf 2:1 (1:1)

 

Verdientes 2:1 über Traktor Kirchdorf
Chancenverwertung ausbaufähig

„Ein knappes 2:1 bringt auch drei Punkte!“, fasste Christian Hagemeister, Cheftrainer der SG Empor Sassnitz / 1. FC Binz, das Heimspiel seiner Mannschaft gegen den SV Traktor Kirchdorf emotionslos zusammen. Zuvor hatten die zahlreichen Zuschauer in Dwasieden eine wahre Hitzeschlacht gesehen, die beiden Kontrahenten alles abverlangte. Am verdienten Sieg der Gastgeber gab es gleichwohl keine Zweifel.

Früh jubeln durften aber zunächst die Aufsteiger aus Kirchdorf. Einen Fehler in der SG-Defensive nutzte Richard von Randow zur Führung (3.). Davon unbeeindruckt, übernahmen die Hausherren das Zepter. Mit hohem Tempo wurden Angriffe vorgetragen. Eine gelungene Kombination der Sturmabteilung vollendete Matt-Leno Trams zum schnellen Ausgleich (10.).

SG Stürmer Matt-Leno Trams erzielte in der 10. Minute den Ausgleichstreffer. Sein Fingerzeig ein Dank für die Vorarbeit von Teamkollege Till Plumpe.

Weitere Treffer schienen nur eine Frage der Zeit, fielen aber nicht. Das lag neben fehlender Präzision insbesondere am überragenden Gäste-Keeper Erik Paeplow, der selbst einen gut geschossenen Elfer parierte.

In Hälfte zwei ließen die Kräfte zuerst bei den Gästen nach. Sich bietende Räume nutzte die SG und kombinierte sich zu Chancen. Das erlösende Tor wollte aber einfach nicht fallen. Dann versuchte es Martin Polansky per Flanke von links und fand im Strafraum Till Plumpe. Der agile Stürmer stieg hoch und netzte den Kopfball sehenswert als Aufsetzer ein.

Die endgültige Entscheidung wurde mehrfach vergeben, so dass Kirchdorf weiter Hoffnung schöpfte. Viel mehr als ein guter Distanzschuss gelang den Festländern, die im Laufe der Saison zu beachten sein werden, jedoch nicht mehr.

Spielerisch ist die SG sicher noch nicht am Limit. Optimismus ist dennoch angesagt. Nächsten Sonntag geht es zum TSV Wustrow. Anstoß ist dort 14 Uhr.

-rr-

Für die SG spielten:
Marvin Müller, Daniel Blum, Martin Fidorra, Robert Heyden, Benjamin Hoppe, Matt-Leno Trams, Martin Blum, Till Plumpe, Hussein Safari (Tim Essner, 46.), Ole Wollschläger (Jones Sagouma, 46.), Florian Nasebandt (Martin Polansky, 33.)

Im Aufgebot ebenfalls:
Bilal El Mohammadi Mimoun, Malte Mantau, Tim Wenzel