Empor verpasst „Big-Point“ im Abstiegskampf – Remis gegen Weitenhagen

SG Empor Sassnitz – VSG Weitenhagen 1:1 (1:0)

 
Beide Mannschaften brauchten an diesem Wochenende unbedingt einen Sieg um sich weiterhin eine aussichtsreiche Chance auf den Ligaverbleib zu wahren.
Die Gäste aus Weitenhagen kamen besser in die Partie und so hatte Empor über weite Strecken Probleme den Zugriff auf die Gegenspieler zu bekommen. Die ersten beiden guten Gelegenheiten nach Eckbällen wurden von den Weitenhägenern liegen gelassen (8′, 22′). So dauerte es etwas mehr als 20 Minuten bis Empor das erste mal richtig gefährlich werden konnte. Sören Ringer startete ein Solo von der linken Seite über die komplette Hälfte der Gäste bis er im Strafraum nur noch den Keeper vor sich hatte, dieser aus spitzem Winkel jedoch parieren konnte (24′). Auf der Gegenseite wurde nach Ballverlust von Sassnitz schnell geschaltet. Von der rechten Seite bekommt der Stürmer den Ball im Strafraum zugespielt und zieht aus kurzer Distanz ab – David Schiller parierte.
Die Hafenstädter in vielen Aktionen zu überhastet und immer wieder mit individuellen Fehlern, was den Festländern in die Karten spielte.
Es dauerte bis 10 Minuten vor der Halbzeit, ehe Empor erneut zwingend werden konnte. Nach Vorstoß über die rechte Seite behauptet Tim Essner den Ball am Strafraum, täuscht einen Schuss an und legt rüber auf den frei stehenden Franz Harpke, der im Abschluss jedoch zu lange zögerte und ein Verteidiger in aller höchster Not klären konnte (35′). Kurz darauf machte es Sturmkollege Essner dann besser. Ein Verteidiger unterschätze einen hohen Ball, Tim Essner zieht halblinks vom Sechzehner ab und trifft in die lange Ecke zum 1:0 (42′).

Im zweiten Durchgang drückte Weitenhagen auf den schnellen Ausgleich – mit Erfolg. Nach nicht konsequent geklärten Eckball kommt eine Flanke von der linken Seite wieder in den Strafraum, wird am kurzen Pfosten verlängert und ein Weitenhägener kann am langen Eck zum Ausgleich einschieben (50′). Mit fortwährender Spieldauer fand Empor jetzt besser in die Partie und konnte in der Offensive für mehr Aktionen zum Tor sorgen.
Nach Ballgewinn im Mittelfeld trieb Benny Hoppe das Spielgerät nach vorn und fand mit einem Pass in die Nahtstelle der Verteidigung den startenden Tim Essner. Diesem versprang jedoch – nur noch den Torwart vor sich habend – der Ball und die Gäste konnten klären.
Bei einem Freistoß für Weitenhagen an der Strafraumgrenze der Sassnitzer musste David Schiller seine ganze Klasse aufbieten und parierte den satt getretenen Schuss.
In der nächsten Situation ist Sören Ringer auf links bis zur Grundlinie durch, bedient Franz Harpke im Strafraum, doch der herausstürzende Gästeschlussmann kann die Situation im letzten Moment bereinigen.
Auch die Weitenhägener hatten nach nicht geklärten Ball auf der Gegenseite die nächste große Möglichkeit zum zweiten Treffer. Eine Direktabnahme von halblinks geht nur knapp über den Kasten (68′).
In den letzten 20 Spielminuten gingen beide Mannschaften mehr Risiko und suchten ihr Glück weiter in der Offensive.
Weitenhagen immer wieder nach langen Schlägen auf die Außenbahnen, sowie nach Eckbällen gefährlich und ließ der Sassnitzer Defensive wenig Zeit für Ruhepausen.
Nach abgefangenen Angriff der Gäste, geht der Ball von der linken Seite auf den startenden Tim Essner, welcher halbrechts in den Strafraum zieht und den letzten Verteidiger stehen lässt. Sein Schuss rutscht ihm jedoch über den Spann und geht nur knapp rechts am Tor vorbei (72).
Nach Ballverlust von Empor machte Weitenhagen das Spiel auf dem linken Flügel schnell und überspielte die Verteidigung. Nach Querpass in den Strafraum verfehlte der freistehende Weitenhägener jedoch das Tor (74′).
Empor machte vorne mächtig Druck und war bei quasi jedem Angriff gefährlich.
Zwei Minuten später war es nach einem Vorstoß über rechts der eingewechselte Sascha Rastedt der nach Doppelpass mit Tim Essner den Ball von der Grundlinie in den Strafraum brachte, wo wiederum der Torjäger der Hafenstädter wartete. Sein Abschluss – und auch der Nachschuss von Sören Ringer wurden jeweils von einem Verteidiger geblockt und konnte zum Eckball geklärt werden.
Dieser brachte Empor gleich die nächste Möglichkeit. Der aufgerückte Tony Henke verfehlte mit einem Kopfball nur um Zentimeter sein Ziel (76′).
Der ebenfalls eingewechselte Sven Kirchhof belebte das Sassnitzer Spiel im Mittelfeld und leitete den nächsten Angriff ein. Am Strafraum der Gäste bekommt er den Ball vom Mitspieler zurück und zieht ab – Verteidiger und Schlussmann können jedoch gemeinsam klären.
Kurz vor Ende der Partie die letzte Großchance der Platzherren.
Wiederum setzt sich Tim Essner gegen die Verteidigung durch, hat halbrechts im Sechzehner nur noch den Keeper vor sich, setzt den Ball jedoch erneut am kurzen Pfosten neben das Tor (89′).

Somit blieb es letzten Endes beim 1:1, was beide Mannschaften nicht sonderlich weiter bringt, da der direkte Konkurrent HFC Greifswald sein Spiel gegen Putbus gewann und den Abstand auf nun wieder 6 Punkte ausbaute.

Empor kämpfte sich nach schwachem Begin und einer insgesamt dürftigen Leistung im ersten Durchgang zurück in die Partie und lieferte sich in Halbzeit Zwei einen offenen Schlagabtausch mit den Weitenhägenern, bei dem man in den letzten 20 Minuten alles probierte um das Spiel siegreich zu gestalten – jedoch das Quäntchen Glück zum Torerfolg fehlte.
Nun heißt es in den letzten 5 Begegnungen (13.5. | A | Reinkenhagen), (20.5. | A | Triebsees), (3.6. | A | Sagard), (11.6. | H | Grimmen), (17.6. | A | Garz) die nötigen Punkte zu holen um die Klasse doch noch zu halten.

www.fussball.de | Tabelle Landesklasse III

Für Empor spielten:
David Schiller (TW) – Martin Fidorra, Christian Kirchhof, Tony Henke, Ole Wollschläger (70′ Sascha Rastedt) – Benny Hoppe, Martin Blum (C) (70′ Sven Kirchhof) , Hussein Safari, Tim Essner, Sören Ringer – Franz Harpke (78′ Adrian Greere)

Weitere Wechselspieler:
Karsten Makiol, Hani Atia

Torschützen für Empor:
42′ Tim Essner

 

www.fussball.de | SG Empor Sassnitz vs. VSG Weitenhagen