Unnötige Niederlage – Hafenstädter hadern mit dem Spielverlauf

SG Empor Sassnitz – SG VfL Bergen II / SV Putbus 2:4 (2:3)

 

6 Tore bekamen die zahlreich erschienenen Zuschauer am Mittwoch Abend zu bestaunen. Im Spiel nach vorn konnte Empor über weite Strecken überzeugen. Defensiv mit dem ein oder anderen Wackler zu viel. Einige Entscheidungen fielen leider zu Ungunsten für die Hafenstädter aus, welche das Spiel auf unnötiger Weise beeinflussten.

 

Zu Beginn des Nachholspiels am Mittwoch Abend setzten die Gäste der SG Bergen/Putbus die Platzherren sofort unter Druck. Mit den etwas günstigeren Windbedingungen im Rücken waren lange Bälle in die Spitze ein probates Mittel um die Defensive der Hafenstädter vor Aufgaben zu stellen. Empor hatte teilweise Schwierigkeiten kontrolliert von hinten raus zu spielen, wenn dies jedoch gelang fand man über eine gute Spielverlagerung den Weg zum gegnerischen Tor.

So entwickelte sich eine Begegnung mit Möglichkeiten auf beiden Seiten, wobei die Gäste etwas mehr vom Spiel hatten.
Nach einem Freistoß aus der rechten Spielhälfte der Sassnitzer war man nicht eng genug an seinen Gegenspielern, sodass Kevin Kruse von der SG zum 0:1 einköpfen konnte (17′). 3 Minuten später folgte prompt die Antwort. Nach Zuspiel aus der Zentralen von Martin Blum und einem Vorstoß über rechts zog Hussein Safari in den Strafraum und konnte seinen Schuss im langen Toreck platzieren. Nachdem er vorher bereits zwei Mal gescheitert war, ließ er dem gegnerischen Schlussmann keine Chance und erzielte den Ausgleich.
Wiederum nur 4 Minuten später erwischte es die Sassnitzer erneut. Nach Freistoß aus 20 Metern Torentfernung parierte David Schiller zunächst, den Abpraller konnte Michael Harloff jedoch unbedrängt zur erneuten Führung der Gäste einköpfen (27′). Den ersten Aufreger gab es dann nach einer knappen halben Stunde. Lucas Venz wurde an der Mittellinie völlig übermotiviert gelegt und konnte die Partie verletzungsbedingt nicht fortsetzen. Mit einer konsequenten Entscheidung hätte der Schiedsrichter bereits früh ein Zeichen setzen können, beließ es jedoch nur bei einer Verwarnung.
In Minute 37 folgte der schönste Angriff des Spiels. Vom eigenen Sechzehner kombinierten sich die Hafenstädter bis zur gegnerischen Grundlinie. Über Benny Hoppe, Hussein Safari und Ole Wollschläger landete die punktgenaue Hereingabe bei Franz Harpke am langen Pfosten, welcher den erneuten Ausgleich erzielte.
Das Bergen/Putbus sein Heil jedoch ebenfalls in der Offensive suchte wurde nur 2 Minuten später deutlich. Bei einem langen Ball in die Spitze sah Empors Hintermannschaft erneut nicht gut aus. Till Plumpe bedankte sich und schob im zweiten Anlauf zum 2:3 ein.
Kurz vor der Halbzeitpause dann abermals Glück für die SG. Ein Gegenstoß über Daniel Blum konnte ein vorbelasteter Spieler nur mittels Foulspiel unterbinden. Jedoch ließ der Unparteiische erneut Gnade walten und verzichtete ganz auf eine Verwarnung, was bei den Sassnitz nun für Unmut sorgte.

Im zweiten Durchgang drehte Empor dann den Spieß um und hatte über weite Strecken Spielkontrolle. Zahlreiche Abschlüsse landeten jedoch entweder in den Armen von Kai Scholz im SG-Tor oder verfehlten ihr Ziel ganz.
Den Hafenstädtern lief mit fortwährender Spieldauer die Zeit davon. In den letzten 20 Minuten riskierte man dann etwas mehr und setzte die Gäste in der eigenen Hälfte fest.
In Folge eines geklärten Eckballs bekam Ole Wollschläger auf dem rechten Flügel die zweite Chance zum Flanken. Diese verfehlte den mit aufgerückten Tony Henke in der Mitte, jedoch kam Hussein Safari aus dem Rückraum mit vollem Tempo und köpfte den Ball zum überfälligen Ausgleich ins Tor. Allerdings entschied auch hier das Schiedsrichtergespann zum Leidwesen der Sassnitzer – kein Tor aufgrund einer vermuteten Abseitsposition.
Empor drückte weiter auf den Ausgleich, die Gäste stemmten sich mit aller Macht dagegen und kamen in den entscheidenden Aktionen immer wieder dazwischen. Die letzten Minuten machte Sassnitz hinten auf. In der Nachspielzeit nutzte Till Plumpe einen weiteren individuellen Fehler, schnappte sich den Ball vom letzten Empor Verteidiger und stellte den 2:4 Endstand her.

„Im Spiel nach vorne erarbeiteten wir uns viele gute Möglichkeiten, ließen jedoch zu viel liegen. Defensiv waren wir heute nicht ganz auf der Höhe. So bekommen wir 2 Tore nach Standards und einem krassen Fehler, da dürfen wir uns dann auch nicht beschweren wenn am Ende nichts bei rum kommt. Einige Entscheidungen des Schiedsrichters hätten auf dem Feld anders fallen müssen, dann ist es ein ganz anderes Spiel. Das ist im Nachhinein betrachtet ziemlich ärgerlich!“ resümierten die Sassnitzer nach der Begegnung.

Am Samstag geht es für die Hafenstädter bereits weiter mit einem Heimspiel gegen Velgast. Anstoß ist wie gewohnt 14 Uhr, Dwasieden.

Für Empor spielten:
David Schiller (TW) – Martin Fidorra, Tony Henke (C) Florian Nasebandt – Lucas Venz (32′ Tobias Krüger), Martin Blum, Daniel Blum (86′ Sascha Rastedt), Hussein Safari – Franz Harpke, Ole Wollschläger, Benny Hoppe

Weitere Wechselspieler:
Jens Wessel (TW), Oliver Wasenitz

Torschützen für Empor:
(20′) Hussein Safari | (37′) Franz Harpke